Autobahnrichtgeschwindigkeit

Autobahnrichtgeschwindigkeit
Mißachtung der Autobahnrichtgeschwindigkeit führt zu Mithaftung bei Unfall

Gemäß wikipedia ist die Autobahnrichtgeschwindigkeit – Verordnung eine Verordnung des Bundesverkehrsministeriums aus dem Jahr 1978. Durch sie wurde in Deutschland auf Autobahnen und vergleichbaren Straßen eine weiterhin geltende Autobahnrichtgeschwindigkeit von 130 Kilometern pro Stunde eingeführt. Sie ist lediglich eine Empfehlung, nicht schneller als 130 km/h zu fahren, und keine allgemeine zulässige Höchstgeschwindigkeit. Nach § 1 I der VO wird den Führern von Personenkraftwagen, sowie anderen Kraftfahrzeugenmit einem zulässigen Gesamtgewicht bis zu 3,5 t wird empfohlen, auch bei günstigen Straßen-, Verkehrs,- Sicht – und Wetterverhältnissen auf Autobahnen, ………………, nicht schneller als 130km/h zu fahren (Autobahnrichtgeschwindigkeit). Mehr lesen

Das Überholen einer Kolonne

Das Überholen einer Kolonne
Das Überholen einer Fahrzeugkolonne

Das Überholen einer Kolonne ist eine gefährliche Sache. So hat man immer schon in den Fahrschulen gelehrt, dass immer nur der erste hinter dem potenziellen Hindernis, hinter dem sich die Kolonne gebildet hat, z.B. ein langsam fahrender Traktor, überholen soll, wenn es die Verkehrslage, insbesondere der Gegenverkehr erlaubt. Mehr lesen

Welche Werkstatt darf ich nehmen?

Welche Werkstatt darf ich nehmen?
Welche Werkstatt darf ich nehmen?

Nach einem Unfall kommt es regelmäßig bei der Wahl der Werkstatt zum Streit. Streitig ist bei der Abrechnung eines Verkehrsunfallschadens, ob der Geschädigte, der den Schaden aufgrund eines Sachverständigengutachtens und nicht aufgrund tatsächlich durchgeführter Reparatur abrechnet, auf eine billige „freie“ Werkstatt und deren Stundenverrechnungsätzen verwiesen werden darf, Mehr lesen

Datensicherheit im eigenen Auto ?

Datensicherheit im eigenen Auto ?
 K.I.T.T. und Knight Rider sind zum Greifen nahe, denn die Datensicherheit im eigenen Auto ist nicht mehr gegeben

Die Datensicherheit im eigenen Auto ist seit der  Aufsehen erregenden Entscheidung vom 23.05.2016 des Landgerichts Köln nicht mehr gegeben. Die 13. Große Strafkammer ( Aktenzeichen: 113 KLs 34/15) hatte einen 27 jährigen Autofahrer zu einer Freiheitsstrafe Strafe vom 33 Monaten wegen fahrlässiger Tötung verurteilt. Mehr lesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen, Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen